Liebe Oppacher Bürgerinnen und Bürger,

leider hat die Corona – Pandemie uns auch im Herbst voll im Griff und wir sehnen uns nach Normalität und sozialen Kontakten. Es fällt uns schwer, zu akzeptieren, dass alle Feste und Veranstaltungen schon seit dem Sommer abgesagt sind und weiterhin werden. Trotzdem sollten wir besonnen reagieren und an ältere oder kranke Menschen denken. Jeder einzelne ist es wert, dass wir uns an die Maßnahmen halten, wenn auch nur eine geringe Möglichkeit besteht, den anderen dadurch zu schützen.

Die Gemeindeverwaltung und auch der Gemeinderat arbeiten inzwischen weiter an Organisation und an Beschlussfassungen von vielen Maßnahmen hier im Ort. So gehen die Sanierung des Haus des Gastes und auch die Arbeiten an der Sporthalle voran. Der Breitbandausbau ist inzwischen für jeden deutlich zu erkennen sowie die Maßnahmen im Eingangsbereich des Rathauses. Detailliert können Sie alle Bauarbeiten im Ort im Oppacher Amtsblatt verfolgen. Unser Oppach wird also schöner und attraktiver für ältere und jüngere Bürger. Wir freuen uns sehr darüber und hoffen, damit auch das Interesse an unserer Gemeinde geweckt zu haben.

Wir wünschen Ihnen einen angenehmen, sonnigen Herbst und beste Gesundheit.

Es grüßt sie herzlich im Namen aller Mitglieder der Oppacher Bürgerliste e.V.

Heike Henke

Liebe Oppacher Bürgerinnen und Bürger,

es ist stiller geworden in unserem Ort und doch gehen wir langsam wieder zu unserem Alltag über.Veranstaltungen und Feste mussten jedoch für diesen Sommer abgesagt werden. Die Ferien beginnen und einige Familien haben sich entschlossen, dieses Jahr nicht in den Urlaub zu fahren. Die Corona-Pandemie lässt uns weiterhin die vorgeschriebenen Einschränkungen ertragen, auch wenn nicht alle Bürger in Oppach damit einverstanden sind. Es gibt stille Proteste an der B96, die inzwischen auch die Medien tendieren. „Ist dies das neue Bild von Oppach?“, fragt entsetzt eine Bürgerin. „Und machen sich diese Leute keine Sorgen um ihre Familien?“, fragte mich eine ältere Dame. Ja, hier in Oppach und Umgebung gab es wenige Betroffene und wir haben großes Glück. Jedoch verfolgen wir nach wie vor die Zahlen der Erkrankten in anderen Ländern und hoffen, dass es nicht noch eine zweite Welle dieser Pandemie in Deutschland und dann vielleicht auch bei uns in Oppach gibt. Die Gespräche und Diskussionen sind zwiespältig. Aber was hat sich denn in den letzten Wochen verändert?

Zu Beginn der Einschränkungen genossen viele Bürger die Ruhe und Kinder, Eltern sowie viele Arbeitende waren erleichtert, dass die Schnelllebigkeit und die ständigen Termine plötzlich zu einem Halt kamen. Das ganze Lebenstempo verlangsamte sich, viele Menschen konnten durchatmen. Ungewohnte Freizeit setzte ungeahnte Kreativität frei. Viele Menschen haben Dinge vorangebracht, die sie aus Zeitgründen immer wieder aufgeschoben haben. Jedoch gestaltete sich bei manchen Menschen das Leben nach einigen Wochen auch anstrengend. Alle Familienmitglieder waren zu Hause und das Homeoffice war schwierig umzusetzen. Außerdem litten die Kinder darunter, dass sie nicht mit anderen Kindern spielen durften und selbst Oma und Opa nicht besuchen konnten. Die existenzielle Unsicherheit vieler Eltern in Bezug auf ihren Job kam dazu. Auf der anderen Seite wurde selten so viel geredet und gespielt in den Familien. Die gelebte Solidarität vieler Menschen untereinander übertraf alle Erwartungen. So wurden viele ältere Menschen unterstützt und ihnen der Einkauf nach Hause gebracht.
Überraschenderweise waren viele Menschen zu Hause und gingen sofort ans Telefon, wenn man sie anrief. Das lange Telefonieren wurde wieder Kult: viele stellten fest, dass das eine ganz andere Qualität hatte als die sozialen Medien. Kontakte zu alten Freunden wurden wiederbelebt. Es entstand fast ein Hype ums Spazierengehen, selbst bei Jugendlichen, die vorher nicht gewusst hatten, was das war und warum man das machen sollte. Viele trafen die Erkenntnis überraschend: gar nicht weit weg von uns sind Wälder und wir wohnen in einer wirklich schönen Gegend.

So hat auch die Corona-Pandemie zwei Seiten und nicht alles ist als „schlecht“ anzusehen. Der Druck auf die Verantwortlichen in der Politik ist enorm gewachsen und wir hoffen, dass die getroffenen Entscheidungen richtig sind.

Ich wünsche allen Bürgerinnen und Bürgern von Oppach einen angenehmen und erholsamen Sommer und den Kindern schöne Ferien (vielleicht auch ganz nah hier in der Gegend).

Es grüßt sie ganz herzlich Gemeinderätin Heike Henke

im Namen aller Mitglieder der Oppacher Bürgerliste e. V.

Corona

Corona ist eine Chance!

Nein, die Wahrheit ist
dass Corona nur den Tod bringt
dass es uns zerstört
dass Corona uns alles nimmt
Ich glaube nicht
dass Corona unsere Rettung ist
dass es uns erweckt
uns entschleunigt
dass Corona durch Distanz zeigt, wie wertvoll Nähe ist
Es ist doch so
dass Corona uns voneinander entfernt
uns in den sozialen Abgrund stürzt
uns vernichtet
dass Corona uns einsam macht
Ich weigere mich zu akzeptieren
dass Corona uns zeigt, worauf es im Leben ankommt
dass wir menschlicher werden
zusammenhalten
aneinander denken
dass wir nachdenken
Es ist doch offensichtlich
dass Corona die neue Pest ist
dass wir alle sterben werden
dass dies unser Ende ist
Es wäre gelogen, würde ich sagen
Corona bringt uns zusammen!

Und nun lies den Text von unten nach oben!

Text von Birgit Rutenberg

Corona

Corona bringt uns zusammen!
Es wäre gelogen, würde ich sagen
dass dies unser Ende ist
dass wir alle sterben werden
dass Corona die neue Pest ist
Es ist doch offensichtlich
dass wir nachdenken
aneinander denken
zusammenhalten
dass wir menschlicher werden
dass Corona uns zeigt, worauf es im Leben ankommt
Ich weigere mich zu akzeptieren
dass Corona uns einsam macht
uns vernichtet
uns in den sozialen Abgrund stürzt
dass Corona uns voneinander entfernt
Es ist doch so
dass Corona durch Distanz zeigt, wie wertvoll Nähe ist
uns entschleunigt
dass es uns erweckt
dass Corona unsere Rettung ist
Ich glaube nicht
dass Corona uns alles nimmt
dass es uns zerstört
dass Corona nur den Tod bringt
Nein, die Wahrheit ist
Corona ist eine Chance!

Text von Birgit Rutenber
g

Rückblick 2019 und Ausblick 2020

Liebe Oppacher Bürgerinnen und Bürger,

wir wünschen Ihnen für das Jahr 2020

alles erdenkliche Gute, viel Gesundheit, Freude und Zufriedenheit.

Nachdem wir uns bei dem Neujahresempfang der Bürgermeisterin auf das neue Jahr einstimmen konnten und das alte Jahr mit dem viel Erreichten reflektierten, freuen wir uns nun auf die nächsten Aufgaben im Gemeinderat und in der Vereinsarbeit. Die Ergebnisse unserer Arbeit können sich durchaus sehen lassen.

Nicht viele Gemeinden unserer Größe und mit dieser Einwohnerzahl können in ihrem Ort so viele Einkaufsmöglichkeiten, verschiedene Ärzte, eine Apotheke, einen Kindergarten, eine Grundschule, Sportstätten und ein Freibad vorweisen. Dies alles gilt es zu erhalten. Durchaus wichtig sind die verschiedenen Vereine, die das Leben in Oppach bereichern und Möglichkeiten für Bürgerinnen und Bürger jeden Alters bieten.

Darauf können wir stolz sein.

Im letzten Jahr konnte die Oppacher Bürgerliste e.V. ihr 10-jähriges Bestehen feiern. Wir haben dies in einem kleinen Rahmen getan und mit einem Glas Sekt angestoßen. Rückblicken können wir auf eine wertvolle, gemeinsame Vereinsarbeit und die Arbeit im Gemeinderat mit drei Gemeinderäten. Wir haben mitbestimmt und gestaltet sowie wertvolle Ideen eingebracht, recherchiert und Projekte angestoßen. Auch konnten wir viele Hinweise der Bürger zur Bearbeitung in der Verwaltung oder im Bauhof einbringen. Außerdem haben wir uns über den Eintritt neuer Mitglieder freuen können. Wenn auch Sie Lust und Freude haben, unsere Vereinsarbeit zu unterstützen, finden Sie uns unter unten genannter Adresse.

Mit Ihrer Hilfe möchten wir die Entwicklung in unserem Ort weiter vorantreiben. Sprechen Sie und also an, wenn Sie Probleme sehen oder neue Anregungen für unseren schönen Ort Oppach haben.

Es grüßt Sie herzlich Gemeinderätin Heike Henke im Namen aller Mitglieder der Oppacher Bürgerliste e. V.

Oppacher Bürgerliste e.V.

Heike Henke

In Oppach ist nichts los?

Liebe Oppacher Bürgerinnen und Bürger,

da soll noch einmal jemand sagen, in Oppach ist nichts los. Das stimmt doch wirklich nicht. Die Wochenenden vor den Ferien gestalteten sich als recht veranstaltungsreich.

Im Mai führte die Feuerwehr ihr alljährliches Feuerwehrfest durch. Bei tollem Wetter und vielen Spielmöglichkeiten für die Kinder wurde hier für das Wohl der ganzen Familie gesorgt.

Im Juni gab es die Veranstaltung „Taktgefühl“, die wieder jede Menge junge Leute nach Oppach gelockt hat und die inzwischen weit über unser Bundesland Sachsen bekannt ist. Vier junge Männer haben sich vor einigen Jahren getraut, eine etwas größere Veranstaltung auf die Beine zu stellen und haben nun den verdienten Dank mit der sehr guten Besucherzahl  und Anerkennung von vielen Jugendlichen erhalten. Ist doch wirklich super.

Am Sonntag wurde durch die Gemeindeverwaltung, gemeinsam mit einigen Vereinen, ein Familiennachmittag auf die Beine gestellt. Der Kindergarten und der Faschingsverein haben ihre Beiträge zum Besten gegeben. Es war ein toller Nachmittag und dies konnte man an den vielen begeisterten Gesichtern der Kinder und Eltern erkennen.

Auch beim Hundesportverein e.V. gab es an diesem Wochenende ein Vereinsfest, welches sehr gut besucht war. Es wurden verschiedene Übungen gezeigt und Ausbildungsinhalte des Hundevereins vorgestellt.

Dann hat unser FSV Oppach sein 100-jähriges Bestehen gefeiert. An zwei Wochenenden wurden Oppacher Bürger eingeladen, in die 100-jährige Geschichte des Vereins einzutauchen, in Erinnerungen zu schwelgen und sich mit früheren Spielern zu treffen. Zur Festveranstaltung wurden einige langjährige Helfer und Funktionäre geehrt, es gab ein Spiel der Legenden, ein Sponsorenturnier und weitere interessante Spiele.

Etwas ganz Besonderes hat wohl die Ausstellung im M.A.R.S. Museum geboten. Vorher wurden Fotos zusammengetragen, alte Spielerberichte analysiert, Fotoalben zum Anschauen bereitgestellt. Es war wirklich toll, in einer Präsentation alte Fotos und kleine Videos anschauen zu können. Viele Stunden Vorbereitung stecken dahinter. Es hat sich gelohnt.

Die Oppacher Bürgerliste wünscht auf diesem Wege dem Verein FSV Oppach nochmal alles, alles Gute, weiterhin Mut, Kraft und Power für die nächsten Jahre sowie Gesundheit für alle Mitglieder.

In der SO-Siedlung hat der Deutsche Frauenring e. V. am letzten Juniwochenende ein kleines Sommerfest mit vielen leckeren Köstlichkeiten für Jung und Alt organisiert.

Zuletzt gab es das alljährliche Oppacher Parksingen, welches bei wunderschönen, jedoch auch sehr heißen Temperaturen stattfand. In diesem Jahr waren auch zwei Kinderchöre aus zwei verschieden Schulen dabei. Unter der Leitung von Herrn Klöpper war diese Darbietung etwas ganz Besonderes.

Also, da soll noch einmal jemand sagen, in Oppach ist nichts los. Das stimmt wirklich nicht. Bei diesem Angebot ist doch sicher für jeden etwas dabei gewesen.

Allen Vereinen, Organisatoren und ehrenamtlichen Helfern sowie auch der Gemeinde Oppach ist Dank zu sagen für die gute Zusammenarbeit und Organisation. Es steckt einfach viel Arbeit und Mühe dahinter und es ist jede Hand und jede gute Idee gefragt.

Freuen Sie sich auf die nächsten Veranstaltungen hier im Ort. Alles wird in den Schautafeln und im Oppacher Amtsblatt vorher angekündigt.

In Gedanken bei den tollen erlebten Veranstaltungen wünsche ich Ihnen allen einen angenehmen  Sommer, gute Erholung und für alle Schulkinder schöne Ferien.

Familiennachmittag im Oppacher Bad

Am 16.06.19 fand der Familiennachmittag für die Oppacher Kinder mit Familien und deren Gäste im Freibad Oppach statt. Nach einem Regenguß am Vormittag, konnte nachmittags bei schönstem Sommerwetter das Familienfest stattfinden. Der Fremdenverkehrsverein und der Deutsche Frauenring sorgten für das leibliche Wohl. Neben einem bunten Programm, gestaltet von den Oppacher Kindern, wurden vom Elternrat der Kita Weiterlesen